Fastenzeit mal anders – 3 Schritte aus der Negativ-Spirale

Gib’s zu – Du kennst das doch auch, oder?

đŸ€Ż Diese Phasen, in denen Du permanent schlecht drauf bist? Frustriert, weil nichts so lĂ€uft wie geplant? Alles irgendwie chaotisch ist? StĂ€ndig etwas schief geht? Du von einem FettnĂ€pfchen ins nĂ€chste stolperst? DAS meine ich mit „Negativ-Spirale“…

Ich steckte vor Kurzem auch mal wieder in einer solchen fest…

⏞ Ich brauchte mal etwas Pause. Mein Kopf produziert stĂ€ndig neue Ideen und ich sitze daher stĂ€ndig am Schreiben, Zeichnen, Entwickeln,… Aber irgendwann brauche ich einfach eine Pause, denn ich weiß, dass Pausen wichtig sind, um neue Kraft zu tanken und mich neu zu sortieren. AAAAAAABER ich habe immer unterschwellig die Angst, dass aus einer Pause ein Stillstand wird, in dem Stillstand die Bequemlichkeit erwacht, die sich dann in Lethargie steigert, und ich quasi NIE WIEDER aktiv werde (jaaaa, Katastrophen ausdenken kann ich super 😉).

Und dieses riesige AAAAAAABER in meinem Kopf begann sein Werk…

🌀 Die zunĂ€chst unterschwellige Sorge wuchs
 ich fing an schlecht ĂŒber mich zu denken
 und dann folgten GefĂŒhle
 ich fĂŒhlte mich faul und verachtete mich gleichzeitig dafĂŒr
 dann fing ich auch noch an, meinen Körper schlecht zu behandeln, denn wenn ich ja eh schon so ein faules StĂŒck bin, muss ich ja auch keinen Sport mehr machen (der mir sonst aber eigentlich gut tut und Schmerzen nimmt) und kann auch schlechtes Essen in mich stopfen (was meinem Körper aber nicht gut tut und Schmerzen bereitet).

Je mehr ich mich so verhielt, desto schlechter fĂŒhlte ich mich in mir, was mich wiederum in meinem schlechten Denken ĂŒber mich bestĂ€tigte. Super


Ein Tages-Impuls weckte mich wieder auf, und ich tat den 1. Schritt, um meinen Selbstsabotage-Modus zu durchbrechen:

1ïžâƒŁ BEWUSST werden, dass ich mich in einer Negativ-Spirale befand!

⏰ HĂ€ufig stecken wir ja so tief drin, dass wir von alleine nicht rauskommen, sondern dafĂŒr einen Anstupser von Aussen brauchen – sei es ein GesprĂ€ch zum „Auskotzen“ bei der besten Freundin, ein Besuch bei der Beraterin deines Vertrauens, ein passender Blog-Artikel oder wie bei mir eine Impuls-Karte.

Und wenn wir dann „aufgewacht“ sind, kann der 2. Schritt folgen:

2ïžâƒŁ Das ERKENNEN des Sabotage-Dreiecks!

Körper, Geist (= Gedanken) und Seele (= GefĂŒhle) sind untrennbar mit einander verbunden! Sie bedingen sich tatsĂ€chlich gegenseitig!

📝 Also: Wenn Du Dir dessen bewusst bist, dass Du Dich in einer Negativ-Spirale befindest, dann beginn, dein Verhalten auf allen Ebenen zu erkennen! Am Besten schreibst du es dir auf, denn das unterstĂŒtzt das Bewusstmachen ungemein!

Und dann bist Du bereit fĂŒr den 3. Schritt:

3ïžâƒŁ VERÄNDERN. VerĂ€ndern deiner Gedanken, GefĂŒhle, Körperlichkeit. An jedem der 3 Elemente kannst du ansetzen, denn jeder bedingt die anderen. Überleg dir ganz konkret, wie du das „Selbstsabotage-Dreieck“ in ein „Selbstliebe-Dreieck“ umwandeln kannst, indem du beispielsweise die Negativ-SĂ€tze in neue positive bestĂ€rkende SĂ€tze umwandelst.

Tolle Methoden, die dabei helfen, sich der eigenen Gedanken und GefĂŒhle bewusster zu werden, sind Achtsamkeit und Meditation.

Aber was ist denn jetzt eigentlich mit der Fastenzeit?!

📆 Nun ja, bald ist wieder Fastenzeit. Diese ungefĂ€hr 6 Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostern. Jedes Jahr ĂŒberlegen mein Mann, meine Kinder und ich, worauf wir in dieser Zeit verzichten wollen. Schon vor ein paar Jahren hatte mein Mann die Idee, negative Gedanken zu fasten. Ich fand das zwar eine schöne Idee – aber viel zu abstrakt. Wie soll man das denn umsetzen?!

💭 Dieses Jahr – ausgelöst durch meinen „Selbstsabotage-Anfall“ vor kurzem (s.u.) – kam mir nun dieser Gedanke wieder in den Sinn, die Fastenzeit zu nutzen, negative Gedanken und GefĂŒhle zu fasten.

Und wie soll das funktionieren – negative Gedanken und GefĂŒhle fasten?

📖 Auf meiner Freebies-Seite findest du ein kostenloses Workbook, das ich mir fĂŒr dieses Fasten-Experiment erstellt habe. Ich wĂŒrde mich riesig freuen, wenn Du bei dem Versuch mit machst, ich bin so gespannt, wie es wohl laufen wird!

🌟 Du bekommst eine ausfĂŒhrliche ErlĂ€uterung des „Selbstsabotage-Dreiecks“, wie ich es gerne nenne.

🌟 Du bekommst eine Journaling-Vorlage mit Kalender und Habit-Tracker zur Visualisierung deiner Fortschritte.

🌟 Du bekommst wöchentliche VorschlĂ€ge fĂŒr Übungen und Platz fĂŒr eigene Ideen.

🌟 Du lernst Strategien fĂŒr einen bewussteren Umgang mit Dir selbst, damit Du bei der nĂ€chsten Negativ-Spirale besser gewappnet bist.

đŸ§˜đŸ»â€â™€ïž Dazu passend habe ich einen kleinen Meditationskurs fĂŒr AnfĂ€nger entwickelt, denn ich sage dir, nichts hilft so gut, sein Selbst-BEWUSSTSEIN zu schulen 💗

âžĄïž https://sei-bewegend.de/meditations-kurs/

Bist du dabei? Los geht‘s!

Mit dieser Podcast-Folge erzĂ€hle ich unter anderem ĂŒber meinen „Selbstsabotage-Anfall“ und genau genommen fing meine Idee fĂŒr die etwas andere Fastenzeit da an, hör sie Dir gerne einmal an: Die Angst vor Stillstand und die Magie von Embodiment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s