Was sind Glaubenssätze und was haben sie mit mir zu tun?

🙏🏼 Hast du da auch schon immer mal von gehört oder gelesen? Und fragst dich, was das eigentlich sein soll? Hat das was mit dem Glaubensbekenntnis in der Kirche zu tun? „Glaube“ hat doch irgendwie immer schnell diese Verknüpfung zur Religion, oder?

🫵🏻 Diese Glaubenssätze haben entfernt schon etwas mit der Religion zu tun – denn wie es in dem Glaubensbekenntnis in der Kirche darum geht, die Grundlagen deiner Religion zu bekennen, geht es bei den Glaubenssätzen darum, die Grundlagen deiner Persönlichkeit aufzudecken.

Grundlagen meiner Persönlichkeit? Warum weiß ich nichts davon?

Ganz einfach: weil sich diese Grundsätze vollkommen unterbewußt bilden.

⚜️ Du hast sie von deinen Eltern, Großeltern oder anderen Bezugspersonen übernommen, quasi geerbt.

⚜️ Sie wurden dir an-erzogen und sind dir so in Fleisch und Blut übergegangen.

⚜️ Du hast sie aus prägenden Erlebnissen selbst gebildet.

Die Theorie da hinter:

🚦Unser Verstand ist darauf ausgelegt, sich selbst zu bestätigen. Im Fall der Glaubenssätze bedeutet dies, dass du – häufig in der Kindheit – eine Erfahrung machst, diese dann auf eine bestimmte Art und Weise für dich bewertest und abspeicherst. Daraus entsteht dann so ein Glaubenssatz. Und da der Verstand ja wie gesagt sich immer gerne bestätigen möchte, werden dann ähnliche Erlebnisse immer ähnlich bewertet und bekräftigen den Glaubenssatz weiter. Dieses läuft in der Regel unterbewusst ab, und so entsteht eine Art Grundgerüst, das unser Verhalten, Denken und Empfinden ein Leben lang steuert.

Ein praktisches Beispiel:

🤔 Stell dir mal vor: Als Kind wächst du mit dem Spruch auf „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“ Du bekommst es Zuhause vorgelebt, dass man nur alleine gut arbeitet. Auf Andere ist kein Verlaß. Die können das eh nicht richtig. Ich mach es lieber selbst, dann weiß ich woran ich bin und muss niemandem etwas schuldig sein. Du wirst dafür gelobt, wenn du deine Arbeit alleine erledigst. Und du wirst immer in Situationen kommen, die es dir bestätigen, dass du alleine besser dran bist.

Vielleicht versuchst du mal, Hilfe anzunehmen, aber dann fühlst du dich gleich schlecht. Hast das Gefühl, du bist nichts wert. Musst es dem Helfer doppelt und dreifach vergüten, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Oder du lässt dir helfen, aber von einer Person, die dann tatsächlich dein an-erzogenes Bild bestätigt, nämlich dass sie unzuverlässig ist.

Aber was passiert, wenn du im Laufe deines Lebens merkst – irgendwas stimmt hier nicht?!

💭 Eines Tages kommt vielleicht mal der Punkt, an dem du merkst: Irgendwas stimmt nicht in meinem Leben. Es ist oft nur ein diffuses Gefühl, dass irgendwas nicht richtig ist. Du kannst es vielleicht nicht greifen, nicht benennen. Es ist eher ein Bauchgefühl, eine Ahnung.

🌀 Oder du hast das Gefühl, dass du dich im Kreis drehst, nicht wirklich voran kommst, dir immer wieder Steine in den Weg gelegt werden,…

🤯 In dem Beispiel oben könnte es sein, dass die Person irgendwann entkräftet aufgibt, weil sie immer alles alleine macht, es nicht schafft, Aufgaben zu deligieren oder jemanden um Hilfe zu bitten, da sie denkt, um Hilfe zu bitten sei ein Zeichen von Schwäche.

Und wie komme ich jetzt aus der Nummer raus?

🔑 Erkennen, dass irgendwas nicht stimmt, und es dir selbst eingestehen!

🔑 Und dich dann auf Spurensuche machen, was eigentlich die momentane Blockade ist.

🔑 Die alten Glaubenssätze sind ja nicht böse! Sie waren eine zeitlang gut für dich! Aber sie passen nun vielleicht nicht mehr in dein Leben, und daher blockieren sie dich, du bist nicht mehr auf deinem eigenen authentischen Weg.

🔑 Mit Hilfe eines Coachings/ einer Beratung kannst du dich zum Beispiel dabei unterstützen lassen, Zugang zu deinem Unterbewusstsein zu erhalten, um hinderlichen Glaubenssätzen auf die Spur zu kommen.

🔑 Assoziatives Bildercoaching wie das Tarotkarten-Coaching oder Morphisches Feldlesen sind zwei von vielen Werkzeugen dafür.

💞 Einer meiner Lehrer sagte in einem Seminar: „Du wirst merken, dass du deinen Weg gehst, wenn es flutscht.“ Wenn es läuft – mal leichter mal schwerer – aber es läuft.

Wenn ich dich dabei unterstützen kann, dass es in deinem Leben wieder „flutscht“, dann schreib mir sehr gerne 😊

In dieser Podcast-Folge versuche ich unter anderem zu erklären, was Morphisches Feldlesen ist, und du hörst auch ein Beispiel von mir, wie ich wieder ein Stück mehr in meine Authentizität gefunden habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s